Blanton's Single Barrel Bourbon

Blanton’s Single Barrel Bourbon – Die Revolution des Bourbons

Die Geschichte von Blanton’s Bourbon beginnt 1984, als die Besitzer der Ancient Age Distillery (jetzt Buffalo Trace Distillery) ihren Master Distiller, Elmer T. Lee, bitten, einen „Super-Premium“-Bourbon zu kreieren, um die rückläufigen Verkaufszahlen von Bourbon anzukurbeln.

Obwohl die amerikanische Wirtschaft in den 1980er Jahren boomte, stand es nicht gut um den Bourbon. In seiner Ausgabe vom 31. Dezember erklärte das Magazin Newsweek das Jahr 1984 zum „Jahr der Yuppies“.  Diese „Young Urban Professionals“ verdienten in den Städten viel Geld und gaben es gerne für Single Malt Scotch aus, nicht aber für Bourbon.

 

Ein Bourbon für Yuppies

So entstand die Idee, einen Single Barrel Bourbon von höchster Qualität zu kreieren, der mit den besten Single Malt Scotchs der Welt konkurrieren kann.

Master Distiller Elmer T. Lee erinnerte sich, dass Colonel Blanton für hohe Würdenträger und besondere Gäste nur die besten Fässer, die die Brennerei zu bieten hat, sogenannte „Honeybarrels“, aus dem Lager H persönlich aussuchte und diese handverlesenen Kostbarkeiten einzeln in Flaschen abfüllen ließ. Als Hommage an Colonel Blanton beschloss Elmer, diesen neuen Bourbon „Blanton’s Single Barrel“ zu nennen.

 

Der Mann hinter dem Bourbon: Colonel Blanton

Colonel Albert Bacon Blanton, geboren 1881, widmete sich mehr als 55 Jahre lang der Herstellung, dem Schutz und der Förderung von feinstem Kentucky Straight Bourbon Whiskey. Unter seiner Leitung überlebte die Brennerei den Ersten Weltkrieg, die Prohibition, die Weltwirtschaftskrise, eine verheerende Flut, den Zweiten Weltkrieg und zahlreiche andere Herausforderungen im frühen 20. Jahrhundert und wurde zu einem und florierenden Unternehmen.

 

Die Höchste Stufe des Bourbon Whiskey

In der Qualitätspyramide der Bourbon Whiskeys unterscheidet man drei Stufen. Zuunterst stehen die Blends, bei denen viele Fässer, also große Mengen Whiskey vermischt und anschließend abgefüllt werden, um einen Bourbon mit einem stets konstanten Geschmacksprofil zu erhalten.

In einen „Small Batch“ Bourbon Whiskeys kommt nur eine exklusive Auswahl ausgesuchter und handverlesener Fässer, die in kleinen Mengen abgefüllt werden.

Für Single Cask Bourbon Whiskeys werden in der Regel nur die besten Fässer, die eine Brennerei zu bieten hat, abgefüllt. „Die Fässer sind eigentlich alle ganz unterschiedlich. Es gibt kein Fass, das gleich ist.“ – bemerkte Harlen Wheatley, Master Destiller seit 2005.

 

Blanton’s Original Single Barrel (46,5 % Vol)

Blanton‘s Original stammt aus dem Center-Cut, das heißt den mittleren Abschnitten des berühmten Warehouse H. Hier befanden sich die besten Fässer, sogenannte Honeybarrels, und waren einst für hohe Würdenträger, Botschafter, Familie und Freunde von Colonel Blanton bestimmt. Heute hat jeder Zugang zum weltweit ersten Single Barrel Bourbon.

Das Geschmacksprofil ist süß mit Noten von Zitrus und Eiche. Aromen von zarter Vanillecreme in der Nase, Nuancen von Nüssen, Karamell, Orange und etwas Schokolade. Blanton’s Original setzte den Standard für Single Barrel Bourbons.

 

Blanton’s Gold Edition (51,5 % Vol)

Die Blanton’s Gold Edition wurde für anspruchsvolle Bourbon-Liebhaber kreiert, die außergewöhnliche Geschmeidigkeit und Komplexität eines Bourbon-Whiskys schätzen.

Die Nase ist zunächst geprägt von würzigen Roggen- und Tabaknoten. Danach folgen Karamell und Honig, die sich mit dunklen Früchten und Zitrusnoten vermischen. Der Gaumen freut sich über dieselben komplexen Aromen mit Roggen, Tabak und Honig im Vordergrund. Kräftige Noten von getoasteter Eiche und Vanille enden in einem extrem langen und harmonischen Abgang. Dieser Bourbon ist voller Ausgewogenheit und Charakter und steht mit dem besten Whisky der Welt auf Augenhöhe.

 

Der Verschluss – ein begehrtes Sammlerobjekt

Das Pferd und der Jockey auf den Flaschenverschlüssen sind heute das Markenzeichen von Blanton‘s Single Barrel Bourbon. Ebenso wie der Bourbon haben auch Pferde(rennen) in Kentucky eine lange Tradition. Seit 1875 findet in Louisville, der größten Stadt des US-Bundesstaates, eines der wichtigsten Vollblutrennen der USA, das Kentucky Derby (auch Run for the Roses genannt) statt.

Ab 1999 wurde ein Sammlerset mit acht verschiedenen Verschlüssen produziert. Die einzelnen Verschlüsse zeigen das Pferd und den Jockey in verschiedenen Phasen eines Pferderennens.  Die Stopper sind jeweils mit einem einzelnen Buchstaben markiert und ergeben, wenn vollständig, den Namen Blanton's.  Der finale, mit „S“ gekennzeichnete Verschluss zeigt den Sieger des Rennens!